Ausstellungen 2022

bis 8. Januar 2022

Projekt Z - srmeo

Lockdown 2021 im 2022


täglich 11 - 18 Uhr


www.srmeo.de
info@srmeo.de

.
.
.
.

.
.
.
.

Normas Finest SALE - 17.- 20. Februar 2022


Alles muss raus ... auch der Winterblues

Die kalten Tage sind zwar noch nicht zu Ende, aber ihr könnt euch mit kuscheligen
Winter-Sale-Outfits ein bisschen Wärme an den Körper zaubern.

Bis uns Sonnenstrahlen wieder aufwärmen, könnt ihr euch mit einer Dosis S (Shopping)
ganze 4 Tage bei NormasFinest puschen.


Donnerstag, den 17.2. bis Sonntag, den 20.2.2022

Do - Fr 11.oo - 19.oo Uhr
Sa - So 13.oo - 17.oo Uhr


P.S. Nicht nur der Sale, sondern auch die Vintage Karnevalskostüme
zaubern Euch ein Lächeln ins Gesicht.

Wir freuen uns auf Euch,
Norma Wright & Team

 

.
.
.
.

.
.
.
.

Gaby Ludwig - 5. und 6. März 2022



SCHATTENWESEN, LÜSTIGE UND MEIN ALTER EGO

Zeichnungen von Gaby Ludwig

Sa 12 - 22 Uhr
So 11 - 19 Uhr

0173.9962 897

 

.
.
.
.

.
.
.
.

10. - 13. März 2022 - Malerei-Popup-Ausstellung

Charlotte Trossbach - Anja Wülfing - Lisa Morfeld

IM OBEREN DRITTEL DES BILDES IST EIN WOLKENVERHANGENER HIMMEL ZU SEHEN

Vernissage am Donnerstag, den 10. März 2022 - 19 - 22 Uhr

Öffnungszeiten:
Freitag, 11. März 12 - 20 Uhr
Samstag, 12. März 11 - 20 Uhr
Sonntag, 13. März 11 - 18 Uhr


Anja Wülfing - www.anjawuelfing.de - info@anjawuelfing.de

Charlotte Trossbach - www.charlotte-trossbach.de - mail@charlotte-trossbach.de

Lisa Morfeld - www.lisamorfeld.de - lisamorfeld@gmx.de

 

.
.
.
.

.
.
.
.

18. - 27. März 2022 Dieter Kneipp



Dieter Kneipp - Werkschau Colour Tributes

Vernissage - Freitag 18. März 2022 ab 19 Uhr
mit Artists, Live-Musik und mehr

Täglich geöffnet
Samstag/Sonntag 12 - 20 Uhr
Montag - Freitag 15 - 21 Uhr



Abstrakte, farbintensive Gemälde zeichnen das gesamte Werk von Dieter
Kneipp aus. Der in der Normandie lebende Künstler beschäftigt sich neben Körperformen und
Akten, ebenso mit der Natur, Tieren und dem Meer. Die Einzelausstellung „Colour Tributes“
präsentiert Kneipps großformatigen Malereien erstmalig in Deutschland. Seine kraftvollen,
positiv wirkenden Bilder sind vom 18. bis 27. März 2022 in der Galerie 0, Mainzer Straße 37 in
der Kölner Südstadt zu sehen.
Dieter Kneipp stellt Naturkräfte dar, Menschen, Tiere, Pflanzen, Berge, Meer und Feuer – die
Grenzen verbinden sich zu einer fließenden Realität, die Formen lösen sich auf und stehen für
den einzigartigen Stil des Künstlers. Kraftvoll ist auch sein Blick auf den weiblichen Körper, in
einem Mosaik aus Formen und Farben verschwimmen die Realitäten und verbinden sich doch
in einer geordneten Strömung zu einem Ganzen.
Wie in einem ornamentalen Puzzle fügen sich die Einzelteile in Dieter Kneipps Gemälden
zusammen. Ob Najade, Ikarus oder Windfee – Bewegung und Musik geben den Takt der Bilder
vor und wie in einem lebendigen Tanz vereinen sich die bunten Muster zu einer wunderbaren
Vision. Drei tanzenden Akte bewegen sich im Triptychon „Dance“ vor einem im Rhythmus
fließenden Hintergrund. In der Serie „Burning Sea“ oder „Monsanto-Komplex“ verarbeitet der
Künstler Themen aus dem Nachrichtengeschehen. Veränderungen in der Natur stellt er in den
Bilderserien „Red Sea | Dead Sea | Black Sea“ oder „Man eats Forest | Man eats Sea | Sea
eats Land | Sea eats Man“ kritisch wie aussagekräftig dar. Allgegenwärtig ist die Dynamik des
Meeres, „Tsunami“ oder die „Deep Sea Horses“ zeigen dies mit unbändiger Macht.
Als Autodidakt begann Dieter Kneipp (Jahrgang 1953) schon früh mit der Malerei in Öl und Aquarell.
Nach seiner Ausbildung zum Diplompädagogen leitete er verschiedene Jugendeinrichtungen in
Mittel- und Oberfranken. Als Mitglied verschiedener Künstlervereinigungen beteiligte er sich an
Gruppenausstellungen im Raum Nürnberg – auch nach seinem Umzug 1988 an die englische Südküste.
„New Beginnings“ nannte Kneipp dort 2002 seine erste Einzelausstellung im Bournemouth Centre
for Community Arts.
Seit 2004 lebt und malt er im französischen Macey, einem kleinen Ort im Kanton Pontorson, wo
er zugleich die Galerie DKN4 führt.

Die Vernissage zur Ausstellung „Colour Tributes“ findet am Freitag, 18. März 2022 ab 19 Uhr
in der Galerie 0 in Köln (Mainzer Straße 37) statt. Neben Kunstgenuss, Fingerfood, Getränken
und Live-Musik, steht der Künstler den Gästen für Gespräche zur Verfügung. Der Eintritt ist
frei (um Anmeldung wird gebeten kommunikation@pr-jf.de oder 0175 20 70 905)


 

.
.
.
.

.
.
.
.

Normas Finest 4. - 10. April 2022


UNSERE NEUHEITEN FÜR DEN
FRÜHLING SIND EINGETROFFEN


Lass die Sonne rein!

Unsere Wunschliste für die Saison ist bescheiden:
Satte und zarte Farben.
Das leichte Schwarze darf natürlich nicht fehlen.
Es ist Zeit, dass dein Look Fahrt Richtung Frühling aufnimmt.


Montag, den 4.4. bis Sonntag, den 10.4.2022

Mo. - Fr. von 11.00 - 19.00 Uhr
Sa. - So. von 13.00 - 17.00 Uhr


WIR FREUEN UNS AUF EUCH.
NORMA WRIGHT & TEAM

 

.
.
.
.

.
.
.
.

1. - 10. April 2022 Frieder Wagner

Foto-Ausstellung des Fernsehjounalisten Frieder Wagner

"Nicaragua 1979 - Erinnerungen an eine vergessene Revolution"

Vernissage: Freitag, 1. April 2022 ab 19 Uhr

täglich geöffnet von 15 - 19 Uhr

Finissage: 10. April 2022 von 11 - 19 Uhr



Nicaragua 1979 –
Erinnerungen an eine vergessene Revolution
(Text zur Ausstellung)
Als am 19. Juli 1979 die sandinistische Befreiungsbewegung in Nicaragua die blutige Diktatur der Somoza Dynastie stürzte, schaute vor allem die Jugend weltweit, hoffnungsvoll auf das mittelamerikanische Land. Solidaritätsprojekte gründeten sich und Tausende von Freiwilligen kamen nach Nicaragua, um beim Aufbau des Landes zu helfen: bei der Alphabetisierungskampagne, um Schulen zu errichten, die Ernte einzubringen und auch um gegen die, von den USA finanzierten Angriffe, der Contras zu kämpfen.
Nicaragua gehörte damals zu den ärmsten Ländern der Welt. 43 Jahre regierte, von den USA unterstützt, der Somoza-Clan. Der Diktator betrachtete das Land als seinen eigenen Besitz. Als ein Erdbeben 1972 die Stadt Managua zerstörte, landete die finanzielle Hilfe aus den Ausland in seinen Händen, sogar die Blutspenden wurden von ihm weiter verkauft.
Nach dem Sturz Somozas übernahm Daniel Ortega zusammen mit einer neunköpfigen Junta die Regierung. Zu ihr gehörte der Schriftsteller Sergio Ramirez, der vom SomozaClan verfolgt, zwei Jahre in Berlin im Exil leben musste und Ernesto Cardenal wurde Kulturminister. Der charismatische Priester und Dichter wurde vor allem in der BRD zum
Sinnbild der Revolution und Nicaragua zum Sehnsuchtsort einer neuen Gesellschaft, verbunden mit der Hoffnung auf einen demokratischen Sozialismus.
1990 wendete sich das Blatt. Die Sandinisten verloren die Wahl. Sergio Ramirez sagt dazu: “In Nicaragua zersprang das erste Modell wirklicher Veränderung, das das Land jemals gehabt hat, in tausend Stücke". Das Oppositionsbündnis mit der bürgerlichen Violeta Chamorro an der Spitze kam an die Macht. Die neue neoliberale Regierung strich die
Sozialprogramme der Revolutionszeit und alles was an die Revolution erinnerte, wurde entfernt: Gedenkstätten für die Gefallenen, Wandbilder von Sandino und Carlos Fonseca, den Vätern der sandinistischen Bewegung. Die Menschen in Managua mussten wieder in provisorischen Hütten leben, aber es gab jetzt ein internationales Shopingcenter, Bars
und Clubs, McDonalds und Pizza Hut.
16 Jahre nach drei weiteren Wahlniederlagen gegen die von den USA unterstützten Kandidaten, kamen die Sandinisten 2006 unter Führung von Daniel Ortega wieder an die Macht und sind es heute noch. Doch der Traum eines politisch dritten Weges in Nicaragua ist inzwischen fast ausgeträum. Schlüsselpositionen im Land hat Ortega mit Familienmitgliedern besetzt. Der größte Teil der Solidarität mit Nicaragua hat sich von Staatschef Ortega abgewandt, auch sein ehemaliger Vizepräsident, der Schriftsteller Sergio Ramirez und der inzwischen verstorbene Ex-Kulturminister Ernesto Cardenal.
Der ehemalige stellvertretende Präsident, Sergio Ramirez, sagt in seinem Buch über die Revolution, Zitat: „Heute ist die Revolution für viele in Nicaragua und außerhalb Teil der Nostalgie und man denkt an sie, wie man an eine alte Liebe denkt - ein ungerechtes Vergessen. Auch wenn die sandinistische Revolution scheiterte und der Lauf der Geschichte
sich nicht so änderte, wie wir es angenommen hatten, oder weil sie, nach der heutigen Meinung vieler, ein Unterfangen war, das in einer großen Enttäuschung endete, so hat sie sich trotzdem gelohnt, sie hinterließ Träume, die - da habe ich keinen Zweifel - früher oder später in einer anderen Generation neue Gestalt annehmen werden, die von den Fehlern,
Schwächen und der Geschichtsspaltung gelernt haben wird.“
Zitatende

 

.
.
.
.

.
.
.
.

23. - 24. April 2022 miniMAX




Von kleinen Wesen und großen Frauen
Monika Lassleben

täglich von 13.oo - 20.oo Uhr


Fortsetzung vom 25. April - 31. Mai 2022
9.00 - 18.00 Uhr

im Haubrichforum, 3. Etage
Josef-Haubrich-Hof 5
50676 Köln

www.moanel.com

 

.
.
.
.

.
.
.
.

30.4. - 8.5.2022 Thomas Balou Martin


Thomas Balou Martin - Köln von unten - Foto-Ausstellung

Der Kölner Schauspieler und Fotograf Thomas Balou Martin ist
täglich von 12 - 20 Uhr vor Ort.



Kontakt: Stefanie Martin
0171 530 1314
info@stefaniemartin.net

Mehr Fotos: herrundfraumartin.com



Die Idee zu „Köln von unten“ kam ihm bei seinem letzten Projekt “50 ways to shoot the Cathedral“, als er sich die Frage stellte, ob es möglich ist, ein Foto des Doms zu machen, das es noch nicht gibt…. Von diesem wahrscheinlich milliardenmal fotografierten Gebäude.

Bekannt wurde Martin durch zahlreiche Auftritte im deutschen Fernsehen, in Serien wie z.B. Der Fahnder, Klinikum Berlin Mitte, Der Landarzt, SOKO Köln u.v.a., und vielen Fernsehfilmen, als Staatsanwalt Dr. Scheer war er über viele Jahre im hessischen Tatort zu sehen.

Außerdem spricht er viele Hörbücher und die Off-Voice vieler Dokumentationen.
www.thomasbaloumartin.de
www.funke-stertz.de

 

.
.
.
.

.
.
.
.

13. - 15. Mai 2022 Sancta Corona Wunderkammer



SANCTA CORONA WUNDERKAMMER - Ein Ausstellungsprojekt von Jun Schäffer


Mit dieser Ausstellung wird an das Kuriosum der Wunderkammer angeknüpft. Sie zeigt Artefakten, Erinnerungen und Relikten aus der Zeit der Pandemie. Die zentrale Frage ist. Was geschieht mit unseren Erinnerungen? Wie gehen wir damit um? Was bleibt bestehen und was wird vergessen? 12 Künstler/innen aus Köln zeugen von dieser sich verändernden Welt:


Flaca, Rainer Herbst, Klaus Schaefer, Jun Schäffer, Matthias Schäffer, Michael Schulz, Regine Schumann, Thomas von Klettenberg, Bernhard Patzack, Caspar Reuter, Torsten Wolber, Hartmut Zänder



Eröffnung, Freitag 13.Mai 2022 / 18 Uhr
Samstag 14.Mai 2022 / 15-18 Uhr
Sonntag 15.Mai 2022 / 12-20 Uhr.

 

.
.
.
.

.
.
.
.

21. - 29. Mai 2022 Annette Engellandt


.... vielschichtig von Annette Engellandt

Eröffnung am 21. Mai 2022 ab 17 Uhr

Öffnungszeiten
Sonntag, 22. Mai von 11 - 16 Uhr
Donnerstag, 26. Mai von 16 - 19 Uhr
Freitag, 27. Mai von 16 - 19 Uhr
Samstag, 28. Mai von 11 - 18 Uhr
Sonntag, 29. Mai von 11 - 15 Uhr

 

.
.
.
.

.
.
.
.

18. - 21. Juni 2022 - NOAH Kho



NOAH Kho - Bilder und Zeichnungen

Vernissage am 18. Juni 2022 von 15 - 19 Uhr

Öffnungszeiten täglich von 14 bis 19 Uhr

 

.
.
.
.

.
.
.
.

23. - 24. Juni 2022 - Guillermo Malfitani


Monographie über Guillermo Malfitani

Buchpräsentation und Ausstellung

Moderatrion: Winni Gahlen


am 23. Juni 2022 um 19.00 Uhr



www.malfitani.de
info@malfitani.de
0179-6700872

 

.
.
.
.

.
.
.
.

30. Juni - 6. Juli 2022 - Normas Finest



HABT IHR EUCH SCHON AUF DEN SOMMER EINGESTELLT ?

Looks voraus !!!

Seid Ihr bereit für den Sommer? Das perfekte Shirt?
Das beste Kleid? Schicke Shorts? Lässiges Leinen?
Indische Batik? Sonnige Farben? Lässige Streatwear?

In allen Größen!

Sucht nicht weiter. Euer Sommer beginnt hier.

Normas Fines Pop Up Store

Donnerstag, den 30.6.2022
bis Mittwoch, den 6.7.2022


Mo - Fr von 11.00 - 19.00 Uhr
Sa - So von 13.00 - 18.00 Uhr

WIR FREUEN UNS AUF EUCH,
NORMA WRIGHT & TEAM



 

.
.
.
.

.
.
.
.

Eckard Alker 14. Mai - 25. Juni 2022


Eckard Alker, Maler und Grafiker

Wir freuen uns, für beide Galerien in der Mainzer Straße Köln Südstadt, No.25 Werkstattgalerie Uekermann, und No.31 Galerie Smend, eine Ausstellung von ECKARD ALKER anzukündigen:

Gleichzeitig - im gleichen Augenblick zur selben Zeit während mittlerweile zeitgenössisch  - Bild Zeichnung Grafik Foto Objekte, 

Beginn der Ausstellung Samstag 14.Mai 2022, 14 – 19 Uhr
Der Künstler ist anwesend.

Öffnungszeiten Mittwoch – Freitag 14 – 18.30 Uhr Samstag 11 – 16 Uhr

Ende Samstag 25.Juni 2022 mit Finissage 15 – 18 Uhr.
Der Künstler ist anwesend.  
 
Wir beachten die aktuellen Corona-Regeln!